Frühling zieht sein graues Band…

Letzten Herbst, als ich einen sehr kreativen Lauf hatte, habe ich einen Text geschrieben, wo gleich klar war, das soll ein Jazz-Song werden. Gerade frisch aus Lissabon zurückgekehrt hatte ich wohl dass richtige Maß an „Saudade“, um mich an die Vertonung zu machen. Ich habe viel Julie London gehört und das ist dabei herausgekommen. Es passt gerade noch so zu dem Frühling, der eigentlich noch ein Winter sein will, bevor es Zeit für fröhlichere Töne wird.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s