Ohrenhonig Mai

Was passiert? Pläne, wilde Pläne, für schmutzige Musik mit engelsgleichen Vocals. Und Proben für mein Akustik-Projekt „Mittens“. Und viel Arbeit im Restleben, daher sind Blogeinträge zur Zeit eher spärlich gesäht.

Davon abgesehen habe ich mich soeben in das Cover von „What you won’t do for love“ von Jessie Ware verliebt. Diese Dame fiel mir zuerst im Duett mit Sampha auf und und danach als Augen- und Ohrenweide mit ihrem Stück „110 %“.

Nun hat sie ihr vokales Gold um den Soul-Klassiker von Bobby Caldwell gehüllt. Ich warte sehnsüchtig auf das Album!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s